Führungskräfte aus dem Bereich Pflege erhalten für diese Weiterbildung Fortbildungspunkte über den RbP.

Schauen Sie unter diesem Link auf der Seite des:  RbP

 

 

Die Weiterbildung für Führungskräfte

 

erstreckt sich insgesamt über ein Semester/6 Workshopmodule, wobei zwischen den Workshopmodulen jeweils mindestens 4 Wochen für die Umsetzungsphase der praktischen Anwendung zur Verfügung steht.

 

Führungskraft zu werden, ist nicht schwer – Führungskraft sein, dagegen SEHR! 


 

Das Thema Führung  wird sehr stark unterschätzt und der Weg in die Führungsebene ist oft es leicht. Interne Mitarbeiter werden des Öfteren völlig unvorbereitet “befördert”... Leider fehlt in den meisten Weiterbildungen der Praxisbezug der auf die vielfältigen, praktischen Aufgaben vorbereitet. Die Weiterbildungen sind meist theoretisch und der Absolvent muss durch eigene Erfahrungen praktikable Wege finden. Anfänglich scheint das auch kein Problem darzustellen. „Frisch gebackene“ Führungskräfte sind nach der Übernahme ihres neuen Aufgabenfeldes fast unnatürlich energiegeladen und schaffen es täglich problemlos bis zu 16 Arbeitsstunden zu erbringen. In der Anfangsphase sind alle sehr zuversichtlich und der Meinung, dass ist “ja nur am Anfang so”... Das hält eine gewisse Zeit “oben”, bis erkennbar wird, dass sich nichts ändern wird, außer: die Führungskraft nimmt die Veränderung selbst in die Hand.  

 

Warum Führungskräfte irgendwann resignieren, oder aufgeben:

  • sie kennen Ihr Aufgabenfeld und ihre Kompetenzen nicht konkret
  • sie haben zu viele Nebenaufgaben
  • sie sind theoretisch bestens geschult - doch wo sind die praktiablen/anwendbaren Modelle für die Praxis?
  • sie wurden kaum, nicht ausreichend oder gar auf die praktische Umsetzung in ihrer Führungsrolle vorbereitet
  • sie haben viel theoretisches zu viel Input, doch das praktische Modell fehlt 
  • durch zu geringe Vorbereitung und fehlende Anleitung auf diese verantwortungsvolle Aufgabe stehen sie oft unter Druck
  • sie wollen an sie gestellte Erwartungen erfüllen, finden jedoch nicht die geignete Richtung und der Druck steigt weiter
  • sie „verfangen“ sich in Intrarollenkonflikten
  • sie haben keine greifbaren Hilfsmittel
  • u. v. m.

Der dadurch entstandene Negativkreislauf lässt sich scheinbar nicht mehr durchbrechen und das bittere Ende scheint immer näher zu kommen... Es kommt wie es kommen muss und das sind die Ergebnisse:

  • Ständig steigender Druck
  • Fehlerorientierung (eigene und die des Umfeldes)
  • Enttäuschung
  • Demotivation
  • Lust- und Antriebslosigkeit
  • Depressive Verstimmungen
  • Mehr und mehr schwindende Energie
  • Resignation
  • Weiterer Engerieentzug
 und Gefahr  des anhaltenden Erschöpfungszustands
  • ... lange Klinik- und Reha-Aufenthalte

  • Bis  hin zum Berufsausstieg...

Soweit muss es nicht kommen! Wir unterstützen Sie dabei, den Spieß umzudrehen und liefern Ihnen die Praxis zur Theorie. Absolvieren Sie die Weiterbildung und holen Sie sich das „Werkzeug“ für die Praxis.

 

Unser Konzept ist kompakt, intensiv und liefert was Führungskräfte und Teams benötigen, um gewünschte Ergebnisse und Unternehmensziele zu erreichen. 

 

Die Ausbildung ist auf max. 15 Personen/Teilnehmer begrenzt. Die Teilnehmenden werden nach Eingang der Anmeldungen berücksichtigt

 

Download
501 WB 8S Die Führungskraft als Coach.p
Adobe Acrobat Dokument 3.5 MB